Mit wieviel dpi dokumente einscannen

Mit wieviel dpi dokumente einscannen

So scannen Sie Dokumente in hoher Auflösung

Wenn Dokumente häufig zum Scannen verwendet werden, stellt sich die Frage nach der besten Auflösung. Der Begriff wird oft in DPI angegeben und steht für dots per inch. Das gedruckte Bild wird während des Druckvorgangs gerastert, also in kleine Punkte umgewandelt. Für das ungeschulte Auge ist diese Rasterung fast nicht wahrnehmbar. Die Feinheit dieses Druckrasters – oder einfacher ausgedrückt, die Punktdichte – wird in Linien pro Zoll (lpi) gemessen. Die Wahl der Auflösung hat Auswirkungen auf die folgenden Aspekte:

Grundsätzlich macht das Scannen mit einer hohen Auflösung die Scans detailreicher, aber es erhöht auch die Dateigröße und damit den benötigten Speicherplatz. Je höher die DPI-Stufe, desto mehr Punkte enthält der Scan, und desto detaillierter ist er. Im Rahmen der Aktenarchivierung und der täglichen Scandienste werden häufig Tausende von Blättern digitalisiert und archiviert. Aufgrund dieser Mengen ist der Speicherplatz auch heute noch ein wichtiges Kriterium.

Eine Erhöhung des DPI-Wertes lässt das Dokument schärfer erscheinen, so die landläufige Meinung. In diesem Stadium ist es nicht ganz richtig, von Schärfe zu sprechen, denn wenn das Original bereits verschwommen oder unscharf ist, wird sich dies beim Scannen des Dokuments nicht ändern. Je höher jedoch der DPI-Wert beim Scannen ist, desto mehr Bildinformationen werden von der Vorlage abgetastet, der Informationsverlust wird verringert, und die fertige Bilddatei kann vergrößert werden, ohne dass die einzelnen Pixel für das menschliche Auge sichtbar werden und das Bild pixelig wird.

Welches ist die beste Scan-DPI für Dokumente?

Für normale Papierdokumente ist ein DPI-Wert von 300 in den meisten Fällen optimal. Außerdem ist für eine zufriedenstellende Ausgabe eine Farbeinstellung von 24 Bit erforderlich. Die meisten Drucker haben eine Auflösung von 600 oder bis zu 2.400 DPI, so dass das Scannen mit einem höheren DPI-Wert sinnlos ist, weil der Drucker ihn nicht wiedergeben kann.

  Gescannte dokumente e mail verschicken

Soll ich mit 300dpi oder 600dpi scannen?

Für Fotoabzüge sind 300 dpi in der Regel ausreichend. Scannen Sie mit 600 dpi, um sicherzustellen, dass Sie alle in Ihren Abzügen verborgenen Details erhalten. Scannen mit mehr als 600 dpi ist reine Verschwendung; die Dateien werden größer, ohne dass Sie zusätzliche Bilddetails erhalten. Je höher die Auflösung, desto mehr Zeit wird für das Scannen der einzelnen Fotos benötigt.

Sind 600 DPI zum Scannen von Dokumenten geeignet?

Das Scannen von Textdokumenten ist ein relativ einfacher Vorgang, der nicht viel Zeit in Anspruch nimmt. Die niedrigste DPI-Einstellung, die erforderlich ist, damit der gescannte Text richtig angezeigt und gedruckt werden kann, ist 300 DPI. Wenn der Text nachgedruckt werden soll, ist eine DPI-Einstellung von 600 oder höher ideal.

Scan dpi für pdf

Beim Scannen von Dokumenten mit OCR-Software (Optical Character Recognition) haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Auflösungseinstellungen, die in Dots per Inch (dpi) gemessen werden, einem herkömmlichen Maß für den Druck, das auch für digitale Bilder verwendet wird.

Was für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist, hängt von den jeweiligen Anforderungen ab. Je höher die Auflösung, desto besser und lesbarer ist Ihr Dokument. Höhere Auflösungen gehen jedoch mit größeren Dateien einher, die Platz auf der Festplatte beanspruchen und zu längeren Online-Downloads führen.

Ein Standard-Bürodokument, das mit 200 dpi (bi-tonal) gescannt wird, ist beispielsweise etwa 41 KB groß. Wenn Sie auf 300 dpi aufstocken, erhöht sich die Größe auf 62K – für sich genommen kein großer Unterschied, aber über die vielen Seiten eines langen Dokuments summiert er sich.

Für wirklich hochwertige Scans oder für Text, der nachgedruckt werden soll, können Sie bis zu 600 dpi verwenden. Allerdings können die Dateigrößen und die Download-Zeiten unerschwinglich sein, vor allem, wenn eine große Anzahl von Dokumenten gescannt wird.

  Wasserzeichen in word dokument einfügen

Auch die Schriftgröße kann sich auf die von Ihnen gewählte Auflösung auswirken. Standard-Schriftgrößen (10 Punkt und mehr) sind bei 300 dpi in Ordnung. Kleinere Schriftarten sind bei dieser Auflösung jedoch möglicherweise schwerer zu lesen, so dass Sie vielleicht auf 400 dpi aufstocken sollten.

Welchen dpi-Wert sollte ich zum Scannen von Dokumenten verwenden?

Möchten Sie Ihre Papierdokumente in digitale Dokumente umwandeln? Möchten Sie sie selbst scannen? Wenn ja, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass die Konfiguration Ihres Scanners direkte Auswirkungen auf die Scanzeit, die Speicherkosten und die Leistung beim Abrufen der Daten hat.

Die Standard-Scanrate eines handelsüblichen Scanners ist in der Regel auf Vollfarbe bei 300 DPI eingestellt. Wenn es Ihnen wie den meisten vielbeschäftigten Geschäftsleuten geht, haben Sie sich wahrscheinlich nicht die Mühe gemacht, die Standardeinstellungen für Ihre Scanner sowie für andere Drucker und Geräte zu ändern. In den meisten Fällen ist es nicht notwendig, mit 300 DPI zu scannen, es sei denn, Ihre Dokumente enthalten hochauflösende Fotos und Sie müssen diese hohe Qualität für Vergrößerungszwecke beibehalten. Das Problem beim Scannen mit 300 DPI oder höheren Auflösungen ist, dass dabei unnötig große Dateien entstehen.

Die Dateigröße ist einer der wichtigsten Faktoren, die beim Scannen Ihrer Dokumente zu berücksichtigen sind. Sie wirkt sich auf die Speicher- und Leistungsanforderungen (Hoch- und Herunterladen) und die Kosten aus. Zum Beispiel würde das Scannen von 100 CAD-Zeichnungen mit 200 DPI in Schwarzweiß weniger als die Hälfte des Speicherplatzes (.5 GB) benötigen, der beim Scannen mit 300 DPI in Farbe (1,2 GB) erforderlich ist. Sie können die Größe von Bilddateien und den Speicherbedarf mit diesem praktischen Dateigrößenrechner von Image Access berechnen.

  Beglaubigung ausländischer dokumente in deutschland

Scanqualität dpi

Im Allgemeinen hängt die beste DPI-Einstellung davon ab, was Sie mit Ihren Fotos vorhaben – ob Sie sie ausdrucken, digitale Kopien erstellen oder online weitergeben möchten. In diesem Artikel werden die Unterschiede zwischen 300 DPI und 600 DPI (den gebräuchlichsten DPI-Einstellungen) und ihre jeweiligen Verwendungszwecke erläutert.

Bevor wir die Unterschiede zwischen 300 DPI und 600 DPI erklären, sollten Sie die Grundlagen der digitalen Bildbearbeitung kennen. In diesem Abschnitt erfahren Sie, was Sie über digitale Fotos wissen müssen und wie Ihr Flachbettscanner funktioniert.

Digitale Bilder bestehen aus vielen Pixeln mit drei Werten: Rot, Grün und Blau (RGB). Wenn Millionen dieser farbigen Pixel in einem Raster zusammengefügt werden, entsteht Ihr digitales Bild. Wenn Sie also ein digitales Foto speichern, speichern Sie eigentlich eine Reihe von Pixeln, die sich zu einem Bild zusammenfügen.

Wenn Sie ein Foto scannen, “erfassen” Scanner das physische Foto oder Dokument, indem sie es als Pixelgitter aufzeichnen. Mit anderen Worten: Je mehr Pixel zur Aufzeichnung des digitalen Fotos oder Dokuments verwendet werden, desto detaillierter wird es.

Esta web utiliza cookies propias para su correcto funcionamiento. Al hacer clic en el botón Aceptar, acepta el uso de estas tecnologías y el procesamiento de tus datos para estos propósitos. Más información
Privacidad